FREI HAUS AB 200 €

Kundennah und unkompliziert

NUR 1 TAG LIEFERZEIT

Egal ob Paket- oder Speditionsversand

KAUF AUF RECHNUNG

Für unsere Geschäftskunden

TurboMail

Begriffserklärung: Pulverbeschichtungen

Pulverbeschichten

Bei einer Pulverbeschichtung (Pulverlackierung) wird ein elektrisch leitfähiger Werkstoff mit einem Pulverlack pulverbeschichtet. In einer Beschichtungsanlage beginnt der Prozess mit der Oberflächenvorbehandlung, welche durch Druckluftabblasen und Spülen erfolgt. Darauf folgt eine Zwischentrocknung, worauf in einer Beschichtungskabine mit Lackierpistolen pulverbeschichtet wird. Abschließend gelangen die Werkstoffe auf dem Fördersystem in einen letzten Trockner. Nach Durchlaufen einer Kühlzone erfolgt die Abnahme des Werkstoffs.

Die Beschichtung

Die Pulverbeschichtung erfolgt meist auf Stahl und Aluminium. Die Hauptanwendungsgebiete, prozentual geordnet, sind folgende:

  • Metallbeschichtung 35 %
  • Haushaltsgeräte 21 %
  • Fassadenbeschichtung 20 %
  • Möbellackierung 13 %
  • Automobillackierung 8 %

Typischerweise liegt die Schichtdicke einer Pulverlackierung zwischen 60 und 120 µm. Die Pulverlacke bestehen aus 1 bis 100 µm großen Partikeln und basieren chemisch auf Epoxid- oder Polyesterharzen. Oftmals werden Werkstoffe beschichtet, um den Korrosionsschutz zu verbessern. Die DIN 55633 zum Bereich Korrosionsschutz kann für weitere Informationen eingeholt werden.

Vorher:

Pulverbeschichtungen Beispiel vorher

Nachher:

Pulverbeschichtungen Beispiel nachher